Wissenswertes über unser Business

... was Sie schon immer mal über Klebeband wissen wollten ...

Grundlegende Verarbeitungshinweise!

Kein Bild vorhanden!!Alle Klebebänder sollten am besten bei Temperaturen zwischen 10 bis 20 Grad Celsius verklebt werden. Ist das Band zu kalt härtet der Kleber aus und verliert an Klebekraft. Die Untergründe sollten stets sauber und staubfrei sein.

Die Bänder müssen fest an den Untergrund angedrückt werden, um unterkriechen von Farben und Lacken zu vermeiden. Bänder sollten immer auf Spannung angebracht werden.

Seit wann wird Naturkautschuk verarbeitet?

Kein Bild vorhanden!!Die ältesten bekannten Gegenstände aus Naturkautschuk stammen aus der Zeit um 1600 v. Chr. Die Völker des mittelamerikanischen Mesoamerikas und die indigenen Völker Amazoniens nutzten Naturkautschuk bereits in präkolumbianischer Zeit in vielfältiger Weise. Am bekanntesten ist das mesoamerikanische Ballspiel mit einem Vollgummi-Ball. Wegen seiner wasserabweisenden Eigenschaften wurde auch Stoff mit Naturkautschuk beschichtet.

Die Maya sollen zum Beispiel ihre Füße mit einem begrenzt haltbaren Gummiüberzug versehen haben. Außerdem war der Kautschuk für das tägliche Leben nützlich. Mit ihm wurden Schläuche, Gefäße, Fackeln und sogar Kleidungsstücke hergestellt. Auch als Opfergabe bei religiösen Volkszusammenkünften, an Opfertagen und zu feierlichen Anlässen wurde er genutzt.

Wie kam der Naturkautschuk nach Europa?

Kein Bild vorhanden!!Nachdem Naturkautschuk in Form von Gummi zu einem wichtigen Werkstoff geworden war, gab es Versuche, Kautschukbäume in Plantagen zu züchten. In Südamerika gelang dies nicht, da ein Pilz diese Produktionsweise verhinderte. Die Engländer konnten in ihren Kolonien in Asien aber Plantagen aufbauen (der Pilz verbreitete sich später aber auch dorthin und wird nun mit Fungiziden bekämpft). Bereits 1876 hatte der Engländer Henry Wickham rund 70.000 Kautschuksamen aus Brasilien in das britische Ceylon (heute Sri Lanka) geschmuggelt, aber erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts kamen größere Mengen Kautschuk aus Asien auf den Markt. Ein weiteres wichtiges Produktionsgebiet war das tropische Afrika. Besonders im Kongo-Freistaat unter der Herrschaft des belgischen Königs Leopold II. wurde die einheimische Bevölkerung mit brutalen Methoden zum Kautschuksammeln gezwungen. Auch in den französischen Kolonialgebieten wie Gabun und der Zentralafrikanischen Republik wurden die Einwohner auf diese Weise ausgebeutet.

Was sind gewebeverstärkte Klebebänder?

Kein Bild vorhanden!!Besonders beanspruchbare Klebebänder (Panzerbänder, Gewebebänder und Steinbänder) werden mit Textilgewebe bzw. Gewebe aus besonders reißfesten Kunststoffen verstärkt. Die Verstärkung ist in der Regel anisotrop mit Hauptwirkung in Längsrichtung.

Oft können die Bänder daher in Querrichtung mit der Hand abgerissen werden, was eine einfache Verarbeitung ermöglicht. Diese Bänder sind besonders stabil und langlebig. Sie werden entweder für Dauerverklebungen oder bei Verklebungen auf besonders rauen Untergründen eingesetzt.

Wie wird Naturkautschuk gewonnen?

Kein Bild vorhanden!!Naturkautschuk oder Kautschuk besteht hauptsächlich aus dem elastomeren Polymer cis-1,4-Polyisopren. Er dient hauptsächlich der Herstellung von Gummi mittels Vulkanisation. Naturkautschuk wird meist in Ostasien aus Latex gewonnen, dem Milchsaft des ursprünglich aus Brasilien stammenden Kautschukbaums.

60 % des weltweiten Kautschukbedarfs werden heute jedoch durch petrochemisch hergestellten Synthesekautschuk gedeckt. Obwohl synthetischer Kautschuk in der Vergangenheit ständig weiterentwickelt wurde kann er bis heute nicht an die Qulitäten von Naturkautschuk heranreichen.

Mit welchen Klebern beschichten wir unsere Klebebänder?

Kein Bild vorhanden!!Unsere Selbstklebebänder unterscheiden wir grob in 2 Typen. Klebebänder mit einer Klebemasse auf Naturkautschukbasis (Naturkautschukkleber) sowie Klebebänder auf Acrylester-Monomere Basis (Acryl bzw. Acrylatkleber).

Klebebänder auf Basis Acrylester-Monomeren setzen sich zusammen aus polymerisierten Acrylestermonomeren denen Kunstharze beigemischt werden.

Acrylkleber hat den Vorteil das er alterungs- und temperaturbeständiger als Naturkautschukkleber ist und das er weitgehend unempfindlich gegen UV Einstrahlung und Alterung ist.

Wie kommt der Kleber auf den Träger?

Kein Bild vorhanden!!Der Kleber wird weiterverabeitet und z.B. auf eine Papierbahn aufgetragen. Entweder erfolgt die Beschichtung des Papierträgers im gestrichenen Verfahren oder im vernetzten Verfahren.

Die meisten modernen Träger (z.B. Papier, Gewebe, HDPE, PP oder PVC) werden vernetzt mit Kleber beschichtet.

Moderne Produktionsmaschinen haben eine Laufleistung von bis zu 1.500 Metern pro Minute. Dadurch lassen sich recht hohe Rollenanzahlen an nur einem Tag beschichten.

Was sind Jumborollen?

Kein Bild vorhanden!!Da das beschichten von Handrollen viel zu zeitaufwändig wäre, werden Klebebänder fast immer als "Jumborollen" produziert. Diese sind in der Regel 1,2 - 1,5 meter breit und 3000 - 5000 meter lang. Für unsere Kunden ergeben sich 2 Vorteile wenn wir unsere Klebebänder als Jumborollen einkaufen bzw. produzieren. Welche?
Der Hauptvorteil liegt in der Beschaffung! Bei Artikeln die wir als "Jumboware" beziehen spielt der Frachtanteil eine wesentliche Rolle. Kaufen oder produzieren wir Jumborollen ist der Frachtanteil im Bezug auf die Quadratmeter die wir in einen Container laden können um ca. 60% niedriger als bei einem Container mit Kleinrollen. Diesen Preisvorteil in der Beschaffung geben wir direkt an Sie weiter. Der zweite Vorteil ist die Flexibilität. Wir können hier im Haus die Jumborollen auf alle Maße zurecht schneiden die unsere Kunden wünschen. Weiterhin können wir auf Wunsch alle Rollenkerne mit Kundenlogos bedrucken. Es ergeben sich dadurch Preisvorteile und Flexibilitätsvorteile für Sie und Ihre Kunden.

Was sind Logrollen und wie werden sie weiterverarbeitet?

Kein Bild vorhanden!!Nach der Fertigstellung der Jumborollen werden diese auf einen Abwickelautomaten gespannt um sie auf "Logrollenlänge" abzuwickeln. Die Logrolle hat die gleiche Breite wie eine Jumborolle ist aber deutlich kürzer (Standardlogrollen sind z.B. bei Kreppbändern meistens 50 Meter lang).

Diese Logrollen werden anschliessend auf die gewünschten Rollenbreiten (z.B. 19mm oder 30mm) abgestochen. Zum Abschluß erfolgt die Kartonierung und der Versand zum Kunden.

Verkaufsrollen

Kein Bild vorhanden!!Auf dem europäischen Markt sind bei den meisten Klebebandtypen die Rollenlängen und Rollenbreiten genormt. Papierbänder sind meistens 19,25,30,38 und 50mm Breit und 50 Meter lang. Gewebebänder sind meistens 50mm Breit und 50 Meter lang. Packbandrollen sind fast immer 50mm Breit und 66 Meter lang.

PVC Bänder sind oftmals 30, 38 und 50mm Breit und 33 Meter lang. Moderne Wickel- und Schneidemaschinen lassen sich aber auf fast alle gewünschten Breiten und Längen einstellen. Somit könnten auch Bänder hergestellt werden die z.B. 37cm Breit und 80 Meter lang sind.

Welche Bänder werden in Deutschland am häufigsten eingesetzt?

Kein Bild vorhanden!!Nach Schätzungen gibt es weltweit ca. 1.800 verschiedene Klebebandtypen. In Deutschland variiert der Anteil je nach Branche. Im Maler- und Autolackierbereich werden sicherlich Kreppbänder bevorzugt verbraucht. Im Bereich Dachbau sind es sicherlich Butyl- und Dampfsperrenbänder. Im Verpackungsbereich werden mit Sicherheit meistens PVC und PP Bänder verklebt.

Aber auch Markierungsbänder sowie Warn- und Signalbänder werden häufig eingesetzt, z.B. in Lagerhallen, bei Maschinen oder auf Baustellen. Daneben gibt es unzählige Bandtypen deren Anwendungsgebiete von der dauerhaften Unterwasserverklebung bis zum Hochtemperaturbereich reichen.

Dauerverklebung oder temporäre Verklebung?

Kein Bild vorhanden!!Für Dauerverklebung eignen sich am besten alterungs- und witterungsbeständige Bänder. Wenn z.B. im Tiefbau Leitungen unterirdisch dauerhaft halten sollen, macht es mit Sicherheit wenig Sinn hier ein Kreppband einzusetzen. Steinbänder und gewebeverstärkte Bandtypen sind hier wohl die beste Alternative.

Bei Maler- oder Lackierarbeiten ist es genau gegenteilig. Hier werden Bandtypen eingesetzt die sich nach kurzer Verweildauer wieder rückstandsfrei entfernen lassen wie z.B. Kreppbänder, Feinkreppbänder oder Goldbänder. Oftmals werden diese Klebebandtypen auch an Abdeckfolien konfektioniert damit sich in nur einem Arbeitsgang große Flächen schützen und abdecken lassen.

Und die Zukunft?

Kein Bild vorhanden!!Die technische Weiterentwicklung findet derzeit hauptsächlich in den Bereichen Kleber sowie Temperaturbeständigkeit statt. Vor allem synthetische Kleber entwickeln sich rasent schnell weiter. Bei der Temperaturbeständigkeit liegt die momentane Obergrenze bei ca. 180 Grad.

Laut Prognosen soll es aber in naher Zukunft bereits möglich sein Bänder und Folien temperaturtechnisch bis zu 250 Grad belastbar zu machen. Die Zukunft bleibt spannend. Wir werden sie auf dem Laufenden halten!

Wünschen Sie weitere Infos?

Kein Bild vorhanden!!Weitere Infos zu vielen Produkten die für Sie ebenfalls interessant sein könnten finden Sie auch in unserem Katalog den Sie in unseren Onlineshop unter: www.klebeband-tape-time.de runterladen können.

Auf Wunsch schicken wir Ihnen diesen aber auch kostenlos per Post oder per Mail zu.

Telefonisch anfordern können Sie unseren kostenlosen Gesamtkatalog unter 02161-46330-0.

Copyright © 1989 bis heute für alle Bilder, Texte, Designs sowie das Seitenlayout.
info@tape-time.de · 02161-46330-0 · Tape-Time auf Skype